[VeganFoMo #18] Wie man KEINE Nudeln machen sollte!

KürbisnudelnHallo ihr Lieben,

heute war eigentlich wieder einmal ein Rezept eingeplant. Allerdings war das Resultat von meiner Idee nicht genau das was ich mir erhofft habe ;). Nichtsdestotrotz möchte ich meine Erfahrungen damit hier mit euch teilen, und sei es nur dafür andere davon abzuhalten den gleichen Fehler zu machen…

Je nachdem wie lange du diesen Blog schon verfolgst wird dir vielleicht aufgefallen sein, wie sehr ich Kürbis mag. Da momentan wohl Kürbis-Hochsaison ist und ich zudem unbedingt einmal selbst Nudeln machen wollte habe ich mich kurzerhand dazu entschlossen, Kürbisnudeln zu machen. So machte habe ich mir also Hartweizengriess besorgt und mich etwas informiert, auf was man genau achten sollte.

Als Ausgangsrezept habe ich folgende Zutaten verwendet:

  • 900 g Hartweizengriess
  • 400 g Kürbis
  • 2 Knoblauchzehen
  • Salz
  • Pfeffer
  • Muskatnuss

Zuerst habe ich den Kürbis, Knoblauchzehen, Salz, Muskatnuss und Pfeffer in kleine Stücke geschnitten und im Mixer zu einer Creme zerkleinert. Das alles wird der Hartweizengriess hinzugefügt und gut geknetet. Dabei ist es normal, dass Anfangs eine enorm zähe Masse enteht, Das sollte sich aber später noch ändern, da der Hartweizengriess nach dem Quellen viel geschmeidiger wird. Den Teig habe ich also für eine Stunde in einer gedeckten Schüssel stehen lassen.

KürbisnudelnNachdem der Teig genug lange geruht hat kommt das Nudelholz zum Einsatz (irgendwie habe ich vorher nie so richtig verstanden weshalb man Nudelholz sagt, jetzt schon 😉 ). Einfach so dünn wie möglich auf einer mit Mehl bestreuten Oberfläche auswallen. Wer eine Pastamaschine hat kann hierfür natürlich das verwenden.

KürbisnudelnDann den Teig in die dünnstmöglichen Teile schneiden und mit Mehl bestreuen. Das mag nach viel aussehen, aber ist noch zu wenig.

Nudeln6Hier sind nochmals die Nudeln zu sehen. Wenn es die Zeit zulässt, ist es empfehlenswert die Nudeln trocknen zu lassen. Hier liegt glaube ich auch mein Fehler, denn ich habe zu wenig Mehl genommen und sie zudem nicht ausgestreckt liegen gelassen. So hat ist ein grosser Teil zusammengeklebt und die restlichen Nudeln waren schlussendlich viel zu dick.

NudelnFrische Nudeln müssen nur ungefähr 2 Minuten gekocht werden. Wenn sie an die Oberfläche kommen kann man sie essen. Hier wie auch bei getrockneten Nudeln ganz normal gesalzenes Wasser aufkochen und die Nudeln hineingeben. Wenn sie gar sind, Wasser durch ein Sieb abgiessen. Gegessen habe ich die Nudeln übrigens mit einer selbstgemachten Kräuterpesto.

Der Geschmack meiner Kreation war super, nur habe ich irgendwie die Konsistenz nicht so wirklich hingekriegt. Daher bin ich sehr dankbar für jegliche Tipps, also wenn jemand Erfahrung hat, her damit ! 😉

 

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s