Darf ich vorstellen: Vegan Month of Food 2014

Hallo ihr Lieben,

schon wieder ein weiterer Monat vorbei, die Blätter fallen langsam von den Bäumen und bald beginnt schon der Winter. So fühle ich mich wenigstens. Diesen Sommer hatten wir hier nicht besonders viel Glück was das Wetter anbelangt. Viel zu selten sind diese gemütlichen Tage, an denen sich die Sonne wenigstens kurz blicken lässt.

Nun aber genug des Jammerns. Schliesslich gibt es wichtige Neuigkeiten!

Vegan month of food 2014

Als ich vor drei Tagen meinen Blogreader aktualisiert habe taucht plötzlich dieser Artikel von Astrid auf Avilia’s Way über den Vegan Month of Food 2014 auf. Das war um 23 Uhr. Da ich nur noch eine Stunde bis zum Anmeldeschluss hatte musste ich schnell entscheiden. Sollte ich es wagen oder nicht? Die Antwort kennst du ja schon. Wenn ich ehrlich bin ist mir dabei etwas mulmig zumute, wenn man nicht gar von Angst sprechen könnte. Denn das Ziel wäre es, einen Monat jeden Tag etwas zu posten. Auf diese Regelmässigkeit werde ich auf keinen Fall kommen, denn am Montag fängt die Schule wieder an und das hat nun einmal erste Priorität. Aber am besten fange ich ganz am Anfang an.

Der Vegan MoFo wurde ursprünglich auf PostPunkKitchen ins Leben gerufen. Das Ziel: In diesen 30 Tagen so viel wie möglich über veganes Essen schreiben. Idealerweise 20 Posts oder mehr. Da ich aber genau 3 Beiträge vorbereitet habe und mein momentaner Terminplan auch nicht allzu viel Spielraum zulässt, möchte ich sehen wie nah ich an diese (utopische) Zahl kommen werde.

Eigentlich sollte man sich für diese Aktion ein Motto überlegen. Da ich aber so viel Abwechslung wie möglich hineinbringen möchte … Na gut, du hast mich ertappt. Eigentlich ist das nur eine Ausrede falls mir etwas nicht so klappt wie ich das will ;). Soviel kann ich aber schon mal verraten: Es wird viele Rezepte und Bentos geben (mit Schwerpunkt auf asiatischen Gerichten). Dann habe ich mir vorgenommen, endlich einmal am Vegan Wednesday mitzumachen. Kochbuchreviews sind auch in Planung. Anlässlich meines Geburtstags werde ich mich zudem mit dem Thema „Vegan auf (Familien)feiern“ befassen. Die grösste Änderung wird aber auf alle Fälle die regelmässigen Posts sein (wobei regelmässiger leider keine Kunst ist 😉 ).

Wie auch immer. Ich bin gespannt was dieser September mit sich bringt und wie ich das meistern werde. Vielleicht ist manchmal „Augen zu und durch“ das Beste was man machen kann?

 

 

 

Rezept: Thailändisches Süsskartoffel-Curry

Hallo ihr Lieben

Viel zu lange ist es her seit ich mich das letzte Mal gemeldet habe. Deshalb an dieser Stelle: Vielen Dank an meine Abonnenten (aber selbstverständlich auch an alle anderen Leser), die aus irgend einem Grund in den letzten Tagen starken Zuwachs erhalten haben. Stellt euch vor, jetzt sind wir schon 41! Verglichen mit grossen Bloggern ist das vielleicht nicht sehr beeindruckend, aber mir bedeutet das unglaublich viel. Außerdem habe ich jetzt wieder einen funktionierenden Laptop und mehr Zeit – was wäre da naheliegender als ein neuer Blogpost?

Edit: Der Post hat sich mittlerweile noch einmal verspätet, da ich in der Zwischenzeit unabsichtlich meinen Laptop ertränkt habe und er einige Tage trocknen musste. Wohlgemerkt, zu diesem Zeitpunkt war er noch keine ganze Woche bei mir 😉

Vor einiger Zeit habe ich mir einige Süßkartoffeln gekauft weil ich neugierig war, was man damit machen kann. Da ich vorher noch nie damit gearbeitet habe, diente mir dieses Rezept (nicht vegetarisch/vegan) als Inspiration.

Süßkartoffeln-Blumenkohl Curry:

Süsskartoffelcurry Weiterlesen